Das Buch EMIL

E-Learning an der HAW Hamburg

- Version 1.7 / März 2013 -

Liebe Lehrende,

dieses Kompendium bietet Ihnen einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten des Einsatzes von E-Learning an der
HAW Hamburg. Es richtet sich an alle Lehrenden unserer Hochschule, welche E-Learning zur Unterstützung ihrer Lehrveranstaltungen nutzen möchten.

Für weiterführende Informationen stehen Ihre Ansprechpartnerin bzw. Ihr Ansprechpartner Ihrer Fakultät gern zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen, Ihr E-Learning-Team.




1 Die E-Learning-Plattform der HAW

Die zentrale E-Learning-Plattform für alle Lehrenden und Studierenden der HAW Hamburg ist die Moodle-Installation EMIL. Sie können sich darin mit Ihrer HAW-Nutzerkennung anmelden.

Sie erreichen EMIL über folgende Internetadresse: www.elearning.haw-hamburg.de

EMIL bietet Ihnen u.a. diese Funktionalitäten:

  • das zur Verfügung stellen von Lernmaterialien in elektronischer Form für Ihre Studierenden
  • die zielgruppenorientierte Kommunikation mit Ihren Studierenden
  • die Abbildung und Organisation von Arbeitsgruppen
  • die Integration von didaktischen (z.B. Arbeitsaufgaben, Lernpfade oder Tests) und organisatorischen (z.B. Terminplanungen oder Abstimmungen) E-Learning-Elementen in Ihre Lehrveranstaltung

Als Lehrende können Sie sich, begleitend zu Ihren Lehrveranstaltungen, in EMIL Lernräume einrichten lassen. In den vorlesungsfreien Zeiten werden von den E-Learning-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jeder Fakultät (siehe Punkt 5) E-Mails zur Abfrage der Bedarfe dafür an alle Lehrenden versandt. Darin erfahren Sie auch, bis wann Sie Ihre Bedarfe anmelden müssen und ab wann Ihnen daraufhin die gewünschten Lernräume zur Nutzung zur Verfügung stehen.

 

2 Varianten von E-Learning

Methodisch gesehen, sind die Möglichkeiten von E-Learning an der HAW Hamburg aktuell in ein dreistufiges Modell gegliedert:

In der ersten Stufe wird die E-Learning-Plattform für das zur Verfügung stellen von lehrveranstaltungsrelevanten Arbeitsdokumenten und die Kommunikation mit den Studierenden genutzt. So können Sie beispielsweise PDF-Dateien oder PowerPoint-Präsentationen elektronisch verteilen und alle Studierenden schnell über ein Nachrichtenforum erreichen.

Die zweite Stufe ergänzt die erste Stufe durch den didaktischen Einsatz interaktiver Lernelemente wie beispielsweise Diskussionsforen, Wikis oder Lernpfade und Tests. Diese sind Teil der E-Learning-Plattform und können in den Lernräumen mit relativ geringem Zeitaufwand eingerichtet werden.

Die dritte Stufe wird als Blended Learning bezeichnet. Hierbei sind (auf multimedialen Lernmodulen basierende) Online-Lernphasen eng mit vor Ort stattfindenden Präsenzlerneinheiten verzahnt. Der Anteil der Online- und Präsenzlerneinheiten variiert dabei je nach Konzeption der Lehrveranstaltung bzw. der Art der zu vermittelnden Lerninhalte.

Denkbar sind auch reine Online-Kurse, die zur Zeit jedoch noch nicht angeboten werden.

Für die Produktion von multimedialen Lernmodulen gibt es aktuell nur an einer Fakultät unserer Hochschule entsprechende Kompetenzen und Ansprechpartner:


Fakultät Life Sciences


Dipl. Inf. Werner Welte, Lohbrügger Kirchstrasse 65, Raum N5.27, Telefon 6270, werner.welte@haw-hamburg.de

An den anderen Fakultäten gibt es derzeit noch keine definierten Ansprechpartner.

3 E-Didaktik und Urheberrecht

3.1 E-Didaktik

Sowohl für den Lernerfolg, als auch für die Akzeptanz auf Studierendenseite, ist es wichtig, E-Learning-Inhalte e-didaktisch fundiert in Lehrveranstaltungen zu integrieren.

Eine sehr gute Basis zu dieser Thematik bietet der "Roadmap to E-Learning" der ETH Zürich. Dieser umfasst neben Informationen zur e-didaktischen Konzeption, Umsetzung und Evaluation auch Tipps zur Ideensammlung und -konkretisierung und kann über folgende Internetadresse aufgerufen werden:


http://e-collection.library.ethz.ch/eserv/eth:28880/eth-28880-01.pdf


3.2 Urheberrecht


Die Thematik der Verwendung urheberrechtlich geschützter Inhalte im Zuge der Lehre spielt auch im E-Learning eine wichtig Rolle. Insofern Lernmaterialien Werke Dritter enthalten, müssen bei deren Verwendung im E-Learning - ebenso wie auch in der klassischen Lehre - die entsprechenden Nutzungsrechte berücksichtigt werden.

Detaillierte Informationen in allgemeinverständlicher Sprache bietet dazu der Leitfaden "Rechtsfragen bei E-Learning" des MultiMediaKontor Hamburg, welcher über folgende Internetadresse aufgerufen werden kann:

Till Kreutzer: Rechtsfragen bei E-Learning. Ein Praxis-Leitfaden. Stand Juni 2009, http://www.mmkh.de/fileadmin/dokumente/Publikationen/Leitfaden_E-Learning_und_Recht_ creativecommons_MMKH.pdf

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Thomas Hoeren: Internetrecht. Stand April 2011, http://www.uni-muenster.de/ Jura.itm/hoeren/material/Skript/Skript%20Internetrecht_April_2011.pdf

Zentrum für Hochschuldidaktik, diz Bayern: "Urheberrecht für Lehrende an Hochschulen", http://www.diz-bayern.de/mat/DiZ/DiZ_Urheberrecht.pdf (Link kontrolliert am 12.2.2013)

Eva-Maria Herring: „Medienrecht in Bildungsprozessen“, https://video.uni-muenster.de/LearnWeb/ learnweb2/login/index.php, Login als Gast

Darüber hinaus haben wir Ihnen hier in EMIL in der FAQ einen Überblick zu diesem Thema zusammengestellt.

4 Schulungsangebote und Literaturempfehlungen

4.1 Schulungsangebote

An jeder Fakultät werden in den vorlesungsfreien Zeiten Basis-Schulungen und im Laufe eines jeden Semesters Fortgeschrittenen-Schulungen zur Arbeit mit der E-Learning-Plattform EMIL angeboten. Die Termine dazu finden Sie mit entsprechendem zeitlichen Vorlauf jeweils auf der Startseite von EMIL.

4.2 Literaturempfehlungen

Über die folgenden Internetadressen können Sie die offizielle Dokumentation von Moodle (der Software, auf welcher EMIL basiert) für Lehrende aufrufen:

http://docs.moodle.org/21/en/Main_page (englisch)

http://docs.moodle.org/20/de/Hauptseite (deutsch)

Einen Überblick über erhältliche Print-Literatur zur Arbeit mit Moodle bekommen Sie auf dieser Internetseite:

http://moodle.org/mod/data/view.php?id=7246

Als Literatur zum E-Learning allgemein sind für interessierte Lehrende u.a. auch die folgenden Publikationen empfehlenswert:

Issing, L. J.; Klimsa, P.: Online-Lernen. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 2009

Rey, D. G.: E-Learning - Theorien, Gestaltungsempfehlungen und Forschung. Verlag Hans Huber, Bern 2009


5 Organisationsstruktur und Ansprechpartner

5.1 Organisationsstruktur

Das zentrale Steuergremium von E-Learning an der HAW Hamburg ist der E-Learning-Lenkungskreis.

Dieser wird von Prof. Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals, welche als Vizepräsidentin an unserer Hochschule den Schwerpunkt "Studium und Lehre" bearbeitet, geleitet.

Im E-Learning-Lenkungskreis sind die für E-Learning beauftragten Professorinnen und Professoren sowie deren Vertretungen jeder Fakultät vertreten. Der E-Learning-Lenkungskreis tagt etwa alle zwei Monate.

Neben dem E-Learning-Lenkungskreis gibt es den Runden Tisch E-Learning, der allen Mitgliedern der Hochschule offen steht, die am Thema E-Learning interessiert sind. Der Runde Tisch E-Learning trifft sich ebenfalls etwa alle zwei Monate und beschäftigt sich neben einigen allgemeinen und organisatorischen Themen dann vor allem mit einem Schwerpunktthema, zu dem es auch einen Impulsvortrag gibt.
Zum Runden Tisch E-Learning sind neben den Lehrenden und Mitarbeitern auch Studierende herzlich eingeladen.

5.2 Ansprechpartner

Für jede Fakultät gibt es eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter als direkte Ansprechpartner für E-Learning.

Diese stehen Ihnen hinsichtlich Ihrer E-Learning-Aktivitäten gern unterstützend und beratend zur Verfügung: E-Learning Beratung.

Die technische Installation der E-Learning-Plattform EMIL wird im Rechenzentrum Bergedorf gehostet und gepflegt. Sollten Sie Probleme mit Ihrer Nutzerkennung oder sonstige technische Schwierigkeiten in EMIL haben, hilft Ihnen das Team des Rechenzentrums Bergedorf unter der E-Mail-Adresse elearning_support@haw-hamburg.de gern weiter.